2.700 Mitzeichner für Online-Petition zu freien Schulen

Eltern wollen Ende der Benachteiligung von Schülerinnen und Schülern

Eine Online-Petition an die Bremische Bürgerschaft mit dem Titel „Diskriminierung der Schulen in freier Trägerschaft im Land Bremen“ ist 2.700 Mal auf der Internetseite www.petition.bremische-buergerschaft.de mitgezeichnet worden. Damit hat diese Petition weit mehr Unterstützerinnen und Unterstützer gefunden als alle anderen derzeit laufenden Petitionen an das Bremer Landesparlament. 

Seit Montag, 21. November, steht die Online-Petition zur Diskriminierung der Schulen in freier Trägerschaft im Netz. Die Frist zur Mitzeichnung endet am 2. Januar 2023. In der Petition fordern Eltern die Bremer Landesregierung auf, die Kinder an Schulen in freier Trägerschaft nicht länger finanziell und strukturell im Vergleich zu den öffentlichen Schulen zu benachteiligen. Auch wer nicht in Bremen wohnt, kann die Online-Petition mitzeichnen. Wer mitzeichnen will, muss lediglich online seine Adresse angeben.

Unterstützt werden die Forderungen unter anderem vom Bildungsrat Bremen und von der Schulstiftung des Bistums Osnabrück. Etwa zehn Prozent der Schülerinnen und Schüler in Bremen besuchen Schulen in freier Trägerschaft. In der Hansestadt gibt es vier katholische Grundschulen und die St. Johannis-Schule als Oberschule und Gymnasium.

Ausführliche Informationen zur Petition stehen hier: https://www.kgv-bremen.de/termine-neuigkeiten/detail/xx-3

Zahl in der Überschrift und im ersten Satz aktualisiert am 2. 12. um 21:20 Uhr. 


 Katholische Kirche in Bremen
 Schule
 Bremische Bürgerschaft
 Petition
 Finanzen
 St. Antonius-Schule
 St. Johannis-Schule
 St.-Marien-Schule
 St.-Pius-Schule

Mehr als 1000 Unterstützer befürworten die Online-Petition an die Bremische Bürgerschaft. Foto: Christof Haverkamp