Orgelsommer in St. Johann

An jedem Freitag im Juni Konzerte mit jungen Musiker*innen

Vier junge und national wie international erfolgreiche Künstlerinnen und Künstler gestalten in diesem Jahr den Orgelsommer im Juni in der Propsteikirche St. Johann. Die Konzerte beginnen jeweils freitags um 19.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Werke bekannter Komponisten treten mit zu Unrecht vergessenen Schätzen vergangener Jahrzehnte in den Dialog. Beim Orgelzyklus spielen drei Organistinnen und der neue Domorganist an der Silbermann-Orgel der Hofkirche Dresden, Sebastian Freitag.

Laura Schlappa aus München führt am 24. Juni Musik von Charles Tournemire (1870-1939), César Franck (1822-1890) und Charles-Marie Widor (1844-1937) auf.

Den Auftakt machte am 3. Juni Zita Nauratyill (Ungarn/Wien) mit Werken von Nicolas de Grigny (1672-1703), Maurice Duruflé (1902-1986), Olivier Messiaen (1908-1992) und Jehan Alain (1911-1940). Sebastian Freitag aus Dresden brachte am 10. Juni Stücke der Komponisten Sigfrid Karg-Elert (1877-1933), Arno Landmann (1887-1966) und Karl-Josef Walter (1892-1983) zu Gehör. ∙ Die Bremer Regionalkantorin Mona Rozdestvenskyte spielte am 17. Juni Werke von Johann Sebastian Bach (1685-1750), Matthias Weckmann (ca. 1616-1674) und Alexander Porfirjewitsch Borodin (1833-1887).


 Kirchenmusik
 Orgelsommer
 Mona Rozdestvenskyte
 St. Johann
 Propsteikirche
 Konzert

Mona Rozdestvenskyte spielt am 17. Juni. Foto: Christof Haverkamp