Friedenslicht-Aktion im Bremer Dom

Eine weite Reise hat das Friedenslicht aus der Geburtskirche in Bethlehem hinter sich.

Weihnachten ist das Fest des Friedens, und das Licht ist das weihnachtliche Symbol schlechthin. Deshalb erinnert das Entzünden und Weitergeben des Friedenslichtes aus Betlehem an die biblische Weihnachtsbotschaft „Friede auf Erden“. Das Friedenslicht zieht weite Kreise. Pfadfinder tragen es aus der Geburtsgrotte Jesu Christi in Bethlehem in die Welt, in mittlerweile 25 Länder der Erde. So brannte die kleine Flamme bereits in Rom, im Europaparlament und auch schon am Ground Zero in New York.
 
Auch in diesem Jahr kommt das Friedenslicht nach Bremen: Am Montag, den 16. Dezember um 18 Uhr wird das Friedenslicht im Rahmen einer musikalischen Andacht im St. Petri Dom entzündet. Ein altes dänisches Sprichwort sagt: „Du verlierst nichts, wenn du mit deiner Kerze, die eines anderen anzündest.“ In diesem Sinne soll das Licht anschließend weitergereicht werden. Es empfiehlt sich, ein Windlicht oder eine Laterne mitzubringen, damit das Licht auf dem Heimweg nicht verlöscht und man es sicher mit nach Hause nehmen oder zu den Nachbarn bringen kann.
 
Offenheit und Respekt sind Voraussetzungen für ein friedliches Miteinander. Deshalb ist „Mut zum Frieden“ über Konfessions- und Religionsgrenzen hinweg das diesjährige Motto der Aktion. Im Anschluss an die Andacht erhält Altbürgermeister Henning Scherf die St. Georgs-Plakette des Verbandes Deutscher Altpfadfindergilden. Die erwachsenen Pfadfinder würdigen mit dieser Auszeichnung Menschen, die sich aktiv für Gemeinschaft und friedliches Engagement einsetzen. Bisherige Preisträger sind u.a. Altbundespräsident Horst Köhler, Ministerpräsident Bodo Ramelow und die Künstlerin Ortrud Krüger. Die Feier findet im Domkapitelsaal (Domsheide 8) um 19.30 Uhr statt.
 
Wir freuen uns, wenn Sie das Thema Friedenslicht in Bremen in Ihrer Berichterstattung berücksichtigen.
 
Kontakt:
St. Petri Dom, Pastor Henner Flügger, Telefon 0176 / 63 0 74 923 (diese Nummer bitte nicht veröffentlichen)
Verband Deutscher Altpfadfindergilden e.V., Rainer Nazalek, Telefon 0179/4991239