Aktuelle Mitteilungen

Aktuelle Mitteilungen

Prüft alles,
und behaltet
das Gute.

1 Thess 5,21

14.06.2010

St.-Joseph-Schule schließt 2014

Demografische Entwicklung und steigende Kosten sind Hauptgründe

Bistum Osnabrück schließt St.-Joseph-Schule in Bremen-Oslebshausen zum Sommer 2014 - Demografische Entwicklung und steigende Kosten sind Hauptgründe

 

Pressemitteilung des Katholischen Gemeindeverbandes in Bremen vom 14.06.2010

Bremen (mh). Die Schulstiftung im Bistum Osnabrück hat am 9. Juni beschlossen, die katholische St.-Joseph-Grundschule in Bremen-Oslebshausen auslaufen zu lassen und im Sommer 2014 zu schließen. Darüber wurden in den letzten Tagen die Schulleitung, das Lehrerkollegium, der Schulelternrat und die Gremien der Pfarrei St. Marien informiert, die in den letzten Monaten in die Diskussion über die Entwicklung des Schulstandorts einbezogen waren.

Als Hauptgründe für die Entscheidung nennt der Direktor der Schulstiftung im Bistum Osnabrück, Georg Schomaker, die demografische Entwicklung sowie steigende Kosten bei der Finanzierung der privaten Grundschule angesichts der wachsenden Anforderungen.

Es sei absehbar, dass die Zahl der Kinder auch in Oslebshausen in den nächsten Jahren weiter zurückgehe und sich insbesondere der Anteil katholischer Kinder, der an der St.-Joseph-Schule schon jetzt bei 50 % liege, weiter verringere. Kinder, die im Bremer Westen zukünftig eine katholische Grundschule besuchen möchten, könnten in der St.-Marien-Grundschule im benachbarten Stadtteil Bremen-Walle unterrichtet werden. Dort werde seit 2008 für alle Jahrgänge neben der verlässlichen Grundschule zusätzlich auch ein Ganztagsschulzweig in vollständig renovierten Räumlichkeiten angeboten.

Um mit den umliegenden staatlichen Grundschulen im Stadtteil Oslebshausen weiterhin konkurrenzfähig zu sein, hätte auch die St.-Joseph-Schule zur offenen Ganztagsschule weiterentwickelt und die Klassengröße von derzeit 28 auf höchstens 24 Kinder reduziert werden müssen. Das hätte für den Schulträger dauerhaft über 50.000 Euro Mehrkosten im Jahr bedeutet, die auch durch das im vergangenen Jahr eingeführte sozial gestaffelte Schulgeld nicht aufgebracht werden könnten. Gespräche mit dem Land Bremen über eine mögliche zusätzliche Bezuschussung, die allerdings im Privatschulgesetz in Bremen nicht vorgesehen ist, hatten keinen Erfolg.

Dies seien die entscheidenden Gründe dafür, dass die Schulstiftung auch den bei Beibehaltung des Schulstandorts notwendigen und auch bereits beschlossenen Neubau der Schule zurückgenommen hat, obwohl ein Architektenwettbewerb bereits erfolgreich abgeschlossen wurde.

Der Unterricht an der St.-Joseph-Schule wird bis zum Sommer 2014 fortgesetzt, so dass alle Schülerinnen und Schüler, auch die des kommenden 1. Schuljahres, ihre Grundschulzeit an der Schule regulär beenden können. Allerdings werden ab dem Schuljahr 2011/12 keine neuen Erstklässler mehr aufgenommen. Alle pädagogischen Mitarbeiter werden in den kommenden Jahren ihre gute Arbeit in anderen katholischen Schulen in Bremen fortsetzen, so Georg Schomaker.

Der Direktor der Schulstiftung im Bistum Osnabrück dankte bei der Begründung der Entscheidung, die das Bistum „schweren Herzens“ getroffen habe, ausdrücklich dem engagierten Schulleiter Arnold Jahnke, dem motivierten Kollegium und der Elternvertretung für ihren großartigen Einsatz in der St.-Joseph-Schule.

Die 1929 gegründete St.-Joseph-Schule am Alten Heerweg 35 in Oslebshausen ist eine einzügige katholische Grundschule. Ihr Einzugsgebiet erstreckt sich von Bremen-Nord bis Gröpelingen. Zurzeit besuchen 105 Schülerinnen und Schüler in vier Jahrgangsklassen die Schule. Sie werden von sechs Lehrerinnen und Lehrern sowie drei pädagogischen Mitarbeiterinnen unterrichtet.

Die Schulstiftung im Bistum Osnabrück ist der Träger der katholischen Schulen in der Stadt Bremen. In der Hansestadt gibt es fünf katholische Grundschulen, ein katholisches Gymnasium und eine katholische Integrierte Haupt- und Realschule. Die katholischen Schulen werden von insgesamt 1847 Schülerinnen und Schülern besucht,  die von 134 Lehrerinnen und Lehrern unterrichtet werden (Stand 18.09.2009).

Hinweis an die Redaktionen:

Für O-Töne zu den Gründen der Schulschließung steht Ihnen auf Wunsch heute ab 13.00 Uhr Andreas Mündelein, stellvertretender Direktor der Schulstiftung im Bistum Osnabrück, im Katholischen Büro, Hohe Str. 7, Besprechungsraum in der zweiten Etage, zur Verfügung.