Aktuelle Mitteilungen

Aktuelle Mitteilungen

29.10.2010

Schirmherr Willi Lemke mit dem Bremer Taler

Plakat zum „Bremer Taler“

Viele „Bremer Taler“ zum Preis von 3 Euro.

Bremer Treff führt Bremer Taler ein

Willi Lemke unterstützt kostenlose Mahlzeiten in kirchlicher Begegnungsstätte

Pressemitteilung des katholischen Gemeindeverbandes in Bremen vom 29.10.2010

Bremen (mh). Für drei Euro ist er ab sofort in vielen Pfarrgemeindebüros, im AtriumKirche und im Kapitel 8 in Bremen zu kaufen: der neue „Bremer Taler“. Mit dem „Bremer Taler“ können Menschen in materiellen, körperlichen oder seelischen Notlagen eine kostenlose Mahlzeit in der kirchlichen Begegnungsstätte „Bremer Treff e.V.“ im Schnoor am Altenwall 29 erhalten. Er löst die bisherigen Gutscheine ab.

Willi Lemke, Sonderberater des UN-Generalsekretärs für Sport im Dienste von Frieden und Entwicklung, früher Werder-Manager und Bildungssenator in Bremen, ist als engagierter Bremer Bürger Schirmherr des „Bremer Talers“. Er hofft, dass viele Bremerinnen und Bremer den „Bremer Taler“ erwerben und an Menschen in Not weitergeben: „Vielen Menschen wird es hoffentlich leichter fallen, einen „Taler“ zu verschenken als Geld“.

Lemke feiert seit 14 Jahren seinen Geburtstag im „Bremer Treff“. Die 50 bis 70 Menschen, die täglich die ökumenische Einrichtung besuchen, sind dann seine Gäste. Sein Wunsch wäre es, dass viele Bremer seinem Vorbild folgen. Dabei geht es nicht nur um eine warme Mahlzeit, sondern auch um Begegnung, Austausch und Gespräch.

Die Idee zur Einführung des „Bremer Talers“ hatte Dieter Wekenborg, der für die katholische Kirche im Vorstand des Bremer Treff mitarbeitet. Nach dem Vorbild des „Martinstalers“ in Aachen soll auch der „Bremer Taler“ einen solidarischen Effekt für die Stadt haben und den Kontakt der Menschen auf Augenhöhe ermöglichen: „Es geht um eine umfassende Idee des Teilens: Das Teilen von Leben und Leid nicht aus Mitleid, sondern aus wirklicher Solidarität“, so Wekenborg, der die katholische Beratungsstelle „Offene Tür“ leitet.

Sponsor bei der Herstellung des „Bremer Talers“ ist die Sparkasse Bremen, die den Bremer Treff seit 1996 unterstützt, wie Thomas Rohwer-Kahlmann bei der Präsentation des „Bremer Talers“ sagte.

Der Bremer Treff wurde 1989 vom mehreren evangelischen und katholischen Pfarreien als eingetragener Verein gegründet. Er finanziert sich fast ausschließlich aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen. Über 30 Ehrenamtliche helfen, dass 50 bis 70 Männer und Frauen im Alter zwischen 20 und 80 Jahren von Dienstag bis Samstag zwischen 17.00 und 21.00 Uhr eine warme Mahlzeit bekommen, duschen oder Wäsche waschen können oder die Möglichkeit zum seelsorglichen Gespräch und Beratung wahrnehmen. Mittwochs und freitags ist der Bremer Treff zusätzlich von 09.00 Uhr bis 11.00 Uhr zum Frühstück geöffnet.

Weitere Informationen beim Diakonischen Leiter des Bremer Treff e.V. Dietmar Melcher unter Tel.: 0421/89746175.