Aktuelle Mitteilungen

Aktuelle Mitteilungen

Prüft alles,
und behaltet
das Gute.

1 Thess 5,21

19.09.2010

Organist Dr. Oliver Rosteck an der neuen Digitalorgel in der Herz-Jesu-Kappelle in der Neustadt.

Orgelweihe in Herz-Jesu-Kappelle in der Neustadt

Altenzentrum St. Michael bekommt Digitalorgel der neusten Generation

Bremen (mh) Eine der seltenen Orgelweihen in Bremen fand am Samstag, den 18. September, in der Herz-Jesu-Kappelle im Caritas Altenzentrum St. Michael in der Kornstraße in der Neustadt statt. In der Vorabendmesse um 17.00 Uhr weihte Pfarrer Peter Schäferhoff eine Digitalorgel der neuesten Generation, die von der Firma Hoffrichter in Salzwedel gebaut wurde. Die Technik stammt von Uwe Horche aus Wittmund.

Pfarrer Schäferhoff erinnerte daran, dass die alte Orgel nach dem Umbau der Herz-Jesu-Kirche zu groß geworden war für den kleinen Kappellenraum im St. Michael Altenzentrum, der bei der Orgelweihe allerdings so voll war, dass etliche zusätzliche Stühle in die Kappelle gebracht werden mussten. Nachdem die Gemeinde sich in den vergangenen Monaten mit einer alten elektronischen Orgel beholfen hatte, die jedoch „so manchen Misston“ hervorgebracht habe, hatte der Kirchenvorstand dem Kauf einer Digitalorgel zugestimmt, den Organist Dr. Oliver Rosteck angeregt hatte.

Den Organisten der Gemeinde, Dr. Oliver Rosteck, ermutigte Pfarrer Schäferhoff, die neue Orgel in all ihren Variationen erklingen zu lassen. „Orgelspielen ist Dienst an Gott und an den Menschen. Oft kann ein gutes Orgelspiel die Herzen der Menschen besser öffnen als eine Predigt“, so der Pfarrer der St. Franziskus Gemeinde im Bremer Süden. Gleichzeitig dankte er allen Spendern, die durch ihre Gaben zum Kauf der neuen Orgel beigetragen haben.

Durch eine Software mit Namen  "Hauptwerk" kann die neue Digitalorgel in der Herz-Jesu-Kappelle verschiedene Orgeln aus der ganzen Welt simulieren. Hierfür wurde jeder Ton jeder einzelnen Pfeife einer Orgel für sich allein aufgenommen. Mithilfe der "Hauptwerk"-Software kann ein Ton in allen Kombinationen, die auch auf der originalen Orgel möglich sind, wiedergegeben werden.

So besteht jetzt in der Herz-Jesu-Kapelle die Möglichkeit, verschiedenste Orgeln erklingen zu lassen. Bei der Orgelweihe am 18. September erklang die Silbermann-Orgel aus der Petrikirche in Freiberg (Sachsen).Im Anschluss an den Gottesdienst mit der Orgelweihe lud die Gemeinde zu einer „Audienz bei der Königin aller Instrumente“ ein.

Organist Dr. Oliver Rosteck, seine Frau Anja und Pastoralreferentin Carla Böhnstedt stellten das neue Instrument mit Texten und Musik vor. Höhepunkt dieser Audienz mit Stücken von Georg Philipp Telemann und Ludwig von Beethoven sowie mit Texten von Albert Schweitzer, Johann Gottfried Herder und Michael Praetorius war die Uraufführung eines Orgelstückes. Das Stück wurde von den Anwesenden mit Hilfe zweier Würfel und einer Komponiermethode von Johann Amadeus Mozart geschaffen. Den Anfangston gab Pfarrer Schäferhoff mit der gewürfelten Zahlenkombination drei und fünf vor. Die entstandene Melodie soll zukünftig die „St.- Franziskus-Melodie“ werden.

Die Gemeindemitglieder sind froh über die neue Orgel, denn „eine Kirche ohne Orgel ist wie ein Körper ohne Seele“ und in der Orgel erklingen auch heute die „Nachklänge des Schöpfungsliedes“.

Bilder: Martina Höhns