Aktuelle Mitteilungen

Aktuelle Mitteilungen

Prüft alles,
und behaltet
das Gute.

1 Thess 5,21

05.04.2011

Joggen für Burkina Faso.

Über 350 Schüler laufen für Burkina Faso

Sponsorenlauf in den Wallanlagen

Pressemitteilung des katholischen Gemeindeverbandes in Bremen vom 5. April 2011

Über 350 Schüler laufen für Burkina Faso

St.-Johannis-Schule sammelt für Hilfsprojekte

Bremen (mh) Über 350 Schülerinnen und Schüler der St.-Johannis-Schule in Bremen sind heute beim Sponsorenlauf für Burkina Faso durch die Wallanlagen gejoggt. Bis zu 20 Runden sind die 10 bis 12 Jährigen aus den 5. und 6. Klassen für Hilfsprojekte der Schule in einem der ärmsten Länder der Welt in Westafrika gelaufen.

Gerade rechtzeitig zum Startschuss trafen auch Abbe Paul Lallogo und Adelphe Rouamba aus Burkina Faso endlich in Bremen ein. Ihre Anreise hatte sich durch die Unruhen in Burkina Faso verzögert, die sich durch die Krise in der Elfenbeinküste in den vergangenen Tagen noch verstärkt hatten. Umso erleichterter waren Annemone Scheidt und Jürgen Roidl, die mit ihrer Klasse 8b für die Organisation des Sponsorenlaufs verantwortlich waren, und Andreas Putz als Hauptverantwortlicher für die jährliche Burkina-Faso-Woche, als sie die Gäste begrüßen konnten.

Lallogo und Rouamba arbeiten als Priester in der katholischen Kirche in Burkina Faso und beraten die Schule bei den Hilfsprojekten vor Ort, die Menschen unabhängig von ihrer Religionszugehörigkeit zu Gute kommen. Von den 13 Millionen Einwohnern in Burkina Faso, die 60 verschiedenen Ethnien angehören, sind 12 % Christen, 30 % Muslime und 50 % Animisten. In den nächsten Tagen berichten die Seelsorger in den Schulklassen von den Problemen in ihrem Land, in dem die durchschnittliche Lebenserwartung bei 45 Jahren, die Kindersterblichkeit bei 16 % und die Analphabetenquote bei 81 % liegen.

Hohe Priorität haben für die St.-Johannis-Schule Erziehungs- und Bildungsprojekte besonders für Frauen sowie Ernährungs- und Gesundheitsprogramme. Bei einem besonderen Hilfsprojekt steht die Sorge um aus ihren Dörfern verstoßene Frauen und Mädchen im Mittelpunkt, die als „Hexen“ verfolgt werden. Oft sind das alte oder unverheiratete Frauen, die keinen Schutz durch ihre Männer und Söhne genießen. Über 39 Mädchen und Frauen haben in einem mit dem Geld aus Bremen finanzierten Haus Zuflucht gefunden.

Zu den Attraktionen beim Sponsorenlauf gehörten neben den engagierten Schülerinnen und Schülern, die oft von ihren Eltern und Freunden angefeuert wurden, auch mitjoggende Lehrer: Andreas Putz hatte auf seine Kollegin Corinna Wendeln gesetzt und ihr vier Euro pro Runde versprochen, weil die Mathematik- und Englischlehrerin ihm versichert hatte, sie sei unsportlich. Als sie in ihrem bunten Outfit Runde um Runde durch die Wallanlagen trabte und so auch die Kinder motivierte, klingelte es nur so in der Kasse für Burkina-Faso.

Informationen über weitere Attraktionen in der Burkina-Faso-Woche, wie das Luftballonfliegen am Freitag um 10.30 Uhr auf dem Marktplatz, die Eröffnung des Trödelmarktes am Freitag um 17.30 Uhr, die letzte Aufführung des Theaterstückes „Mc Best“ am Freitag um 20.00 Uhr und den großen Flohmarkt am Samstag gibt es bei Andreas Putz unter Tel.: 0421/3694182.

Bilder (Martina Höhns):

Joggen für Burkina Faso in den Wallanlagen;

Die Gäste aus Burkina Faso Adelphe Rouamba (links) und Abbe Paul Lallogo (rechts) feuern die Schüler mit Trillerpfeifen an.