Aktuelle Mitteilungen

Aktuelle Mitteilungen

Ich bin das Brot
des Lebens.

Joh 6,48

09.05.2017

Kirchen auf der Messe LEBEN UND TOD

Informationen zu Begleitung, Sterben, Tod und Trauer

Pressemitteilung des Katholischen Gemeindeverbandes in Bremen vom 9.5.2017

Kirchen am 12. und 13. Mai auf der Messe LEBEN UND TOD
Breites Vortragsprogramm und Informationen rund um Sterben, Tod und Trauer

Am 12. und 13. Mai 2017 findet im Messezentrum Bremen die bundesweit einzigartige Messe LEBEN UND TOD statt. Zu den 128 Ausstellern gehören auch in diesem Jahr wieder die Kirchen. Die katholische und die evangelische Kirche bieten an ihrem Stand (Halle 6, Stand 6 C 03) vielfältige Informationen an zu Fragen rund um Sterben, Tod und Trauer.

Den Eröffnungsvortrag am Freitag, den 12. Mai um 10.15 Uhr hält der Mediziner und Komiker Dr. Eckart von Hirschhausen, der über seine Stiftung „Humor hilft heilen“ (HHH) informieren wird.

An beiden Veranstaltungstagen gibt es ein umfangreiches Programm für Fachleute etwa aus der Hospizarbeit und für die interessierte Öffentlichkeit. Anja Egbers, Referentin für Hospizarbeit und Trauerpastoral im Bischöflichen Generalvikariat in Osnabrück, weist auf folgende Vorträge und Veranstaltungen besonders hin:

Erstmals gibt es ein Projekt für Grundschüler: Dritt- und Viertklässler lernen Bestattungsrituale in sechs Weltreligionen kennen. Das Dekanatsjugendbüro beteiligt sich an diesem Sonderprogramm, für das eine vorherige Anmeldung erforderlich ist.

Am Freitag um 11.00 Uhr hält Oliver Wirthmann einen offenen Vortrag zum Thema „Zeitgeist – Tod – Kultur“, bei dem es um den Wandel des Bestattungsverhaltens in Deutschland und seine Folgen geht. Er zeigt auf, wie sich Trauerverhalten, Bestattungsorte und Rituale in einer Gesellschaft verändern, die immer heterogener wird.

Zeitgleich hält der Dominikanerpater Prof. Dr. Franziskus Knoll OP einen Fachvortrag zum Thema „Wi(e)der das ganzheitliche Gerede in der Pflege: Spiritualität (nur) ein Nice-to-Have?!“. Es geht um die Frage, welche Potenziale aber auch Gefahren in einer spirituellen Begleitung durch Pflegekräfte liegen könnten und welche Qualifikationen notwendig wären, damit Spiritualität nicht nur ein ‚Nice-to-have’ bleibt.

Am Samstag, den 13. Mai um 10.30 Uhr hält die Theologin und Bestatterin Barbara Rolf einen offenen Vortrag über „Die kostbare Zeit zwischen Tod und Bestattung“. Sie gibt Hinweise und Anregungen, was in dieser Zeit Trost und Halt geben kann und warum es sinnvoll sein kann, manches nicht dem Profi zu überlassen.

Um 15.30 Uhr liest Corinna Kohröde-Warnken aus ihrem Buch „Mein pinkfarbenes Leben mit Gott und Krebs“, ein authentisches, manchmal komisches, manchmal todtrauriges, aber immer lebensnahes und vor allem lebenslustiges Zeugnis eines Menschen, der gelernt hat, mit seiner Krankheit zu leben.

An beiden Veranstaltungstagen gibt es um 12.30 Uhr in den Veranstaltungsräumen eine ökumenische Andacht unter dem Titel „an-ge-dacht“.

In einem separaten Seelsorge- und Beratungsbereich nehmen sich ausgebildete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Zeit für alle Fragen und Nöte rund um Leben und Sterben und informieren über Angebote kirchlicher Begleitung bei Abschied und Trauer.

Die Messe ist am 12. und 13. Mai jeweils vom 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet. Die Tageskarte für die Messe und alle offenen Vorträge kostet 6,- Euro. Rentner, Studenten, Arbeitslose und behinderte Personen zahlen gegen Vorlage eines Nachweises einen ermäßigten Preis von 5,- Euro. Begleitpersonen gegen Vorlage eines Berechtigungsnachweises haben freien Eintritt. Das Schülerticket kostet 3,- Euro.

Weitere Informationen über das Messeprogramm finden Sie unter: www.leben-und-tod.de.