Aktuelle Mitteilungen

Aktuelle Mitteilungen

02.11.2015

Prälat Dr. Karl Jüsten / Foto: privat

Anmerkungen zu einer Politik aus christlicher Verantwortung

Prälat Karl Jüsten hält Festrede beim Willehad-Empfang am 4. November

Über 150 geladene Gäste aus Kirche, Gesellschaft und Politik werden zum Willehad-Empfang des Katholischen Büros Bremen am 4. November erwartet, bei dem Prälat Dr. Karl Jüsten die Festrede halten wird. Der Leiter des Kommissariats der deutschen Bischöfe in Berlin spricht zum Thema „Dem Glauben heute Gestalt geben – Anmerkungen zu einer Politik aus christlicher Verantwortung“.

Der Willehad-Empfang beginnt mit einem Vespergottesdienst auf dem Hochchor des St.-Petri Doms. Die Predigt hält Dr. Daniela Engelhard. Die Leiterin des Seelsorgeamtes im Bistum Osnabrück spricht angesichts des häufig diagnostizierten Beschleunigungsdrucks über den Umgang mit Zeit. Musikalisch wird die Vesper gestaltet von Domorganist Prof. Wolfgang Baumgratz und dem Propsteichor St. Johann unter Leitung von Kirchenmusikdirektor Karl-Bernhard Hüttis.

Um 18.00 Uhr findet im Festsaal des Bremer Rathauses der Empfang statt. Nach der Begrüßung durch den Leiter des Katholischen Büros Bremen, Propst Dr. Martin Schomaker, wird Bürgermeister Dr. Carsten Sieling ein Grußwort sprechen.

Die Festansprache hält Prälat Karl Jüsten, der seit dem Jahr 2000 das „Kommissariat der deutschen Bischöfe - Katholisches Büro in Berlin“ leitet. Der 54-Jährige hat katholische Theologie in Freiburg, Innsbruck und Bonn studiert. 1987 wurde er in Köln zum Priester geweiht und war dann mehrere Jahre als Kaplan, als Präfekt am Erzbischöflichen Priesterseminar und als stellvertretender Leiter der Hauptabteilung Seelsorge und Personal im Erzbistum Köln tätig. Mit dem Umzug des Katholischen Büros von Bonn nach Berlin übernahm Jüsten die Leitung der Dienstelle von dem Würzburger Prälaten Paul Bocklet.

Das Katholische Büro in Berlin arbeitet im Auftrag der Deutschen Bischofskonferenz. Es wird in politischen Fragen tätig gegenüber den Organen des Bundes, den gemeinsamen Organen der Länder, den Landesvertretungen beim Bund und den Parteien und ist Dialogpartner der Europäischen Institutionen. Geleitet wird die Arbeit von der Überzeugung, dass die katholische Kirche in Deutschland dem Gemeinwohl im Ganzen verpflichtet ist und sich in diesem Sinne in den politischen Meinungsbildungsprozess einbringt. Insbesondere will das Katholische Büro den Schwachen und Hilfsbedürftigen in der Gesellschaft eine Stimme geben. Wichtige Schwerpunkte bilden deshalb sozial-caritative Aufgaben, das Bildungswesen und die Kultur.

Musikalisch wird der Willehad-Empfang im Rathaus von Dr. Oliver Rosteck am Klavier, Anja-Maren Rosteck an der Querflöte und Andreas Sauer an der Klarinette gestaltet.

Namensgeber für den Willehad-Empfang ist Bremens erster Bischof, der heilige Willehad. Er ließ 789 auf einer Düne in Bremen eine kleine hölzerne Kirche errichten und dem Apostel Petrus widmen und schuf so die Ursprünge des heutigen Bremer Doms.

Medienvertreter sind herzlich zur Berichterstattung über den Willehad-Empfang eingeladen. Weitere Informationen unter Tel.: 0421/3694142.

Bild: Prälat Dr. Karl Jüsten leitet seit dem Jahr 2000 das Katholische Büro in Berlin und hält am 4. November die Rede beim Willehad-Empfang der katholischen Kirche in Bremen.

Bremen (mh) Pressemitteilung des Katholischen Gemeindeverbandes in Bremen vom 02.11.2015.