Aktuelle Mitteilungen

Aktuelle Mitteilungen

Meine Seele

preist den Herrn.

Magnifikat

04.02.2016

Living Faith Ministry zu Gast in St. Marien / Fotos: Kath. Gemeindeverband - Christoph Brüwer

Ökumenische Staffel der Gastfreundschaft gestartet

Living Faith Ministry zu Gast in St. Marien

Ein Gottesdienst unter zwei Stunden? Für den Pastor der Living Faith Ministry-Gemeinde Stephen Achiriki undenkbar. Mit 12 Mitgliedern seiner freikirchlichen Gemeinde hat er am 2. Februar die katholische St. Marien-Gemeinde in Walle besucht und damit die Ökumenische Staffel der Gastfreundschaft zur Vorbereitung auf den ökumenischen Stadtkirchentag in Bremen eröffnet.

Johannes Gebbe hat den Besuch vorbereitet. Ihm ist eine gute Gesprächsatmosphäre wichtig: Deshalb hat der Pastoralreferent im Pfarrsaal die Tische mit Kerzen, Getränken, Keksen und Salzgebäck eingedeckt. Und tatsächlich dauert es nicht lange bis sich überall lebhafte Gespräche entwickeln. Pastor Achiriki erzählt, dass die Sonntagsgottesdienste seiner Gemeinde meistens länger als zwei Stunden dauern: „Nach der Sonntagsschule kommt der Lobpreis, dann die Kollekte und die Predigt und dann beten wir für die anderen“. Marien- und Heiligenverehrung spielen keine Rolle. Zu der Gemeinde, die als eingetragener Verein organisiert ist, gehören heute über 70 Mitglieder überwiegend aus afrikanischen Ländern. Achiriki, der gebürtig aus Benin stammt, übt seinen Pastorendienst im Nebenamt aus.

Dieter Lüer, seit vielen Jahrzehnten mit seiner Frau in St. Marien aktiv, erzählt den Gästen die Geschichte der katholischen Gemeinde St. Marien, die stark geprägt ist durch die Industrialisierung des Bremer Westens mit seinen Häfen und der Jute-Spinnerei. 1898 gegründet, im Krieg stark zerstört, bildet die St. Marien-Kirche heute gemeinsam mit den Standorten St. Joseph in Oslebshausen, St. Nikolaus in Gröpelingen und St. Bonifatius in Findorff die St. Mariengemeinde mit insgesamt fast 9000 Mitgliedern.

Vom Pfarrsaal geht es in die St. Marien-Kirche, wo es für die Gäste vieles zu entdecken gibt: Was es mit dem Tabernakel, dem Taufbecken und dem Ewigen Licht auf sich hat und warum eine große Marienfigur die Wand schmückt, erklären die katholischen Gastgeber gerne. Auch die verschiedenen Sakramente und Traditionen werden angesprochen.

Angeregt durch den Austausch und die Gespräche über den eigenen Glauben, feiern die gut 30 Teilnehmer zum Abschluss der Begegnung eine gemeinsame Andacht. Die englischen und deutschen Lieder werden von der Gemeindeorganistin Tomoko Kitamura an der Orgel begleitet. Beim gemeinsamen Singen erleben die Gemeindemitglieder auch, wie das gleiche Lied auf unterschiedliche Weise gesungen werden kann: nämlich ruhig und andächtig da sitzend oder aber lebendig mitwippend, den ganzen Körper in Bewegung.

Mit der Übergabe des Staffelstabes und der Auslosung der nächsten Station, endet das Treffen von St. Marien und Living Faith Ministry. Die evangelische St. Martini Gemeinde aus Bremen-Lesum wurde ausgelost und ist nun an der Reihe, die Living Faith Ministry Gemeinde zu besuchen. Und Pastor Stephen Achiriki freut sich, dass er den Staffelstab von St. Marien mitnehmen kann in seine Gemeinderäume in der Waller Heerstraße.

Pressemitteilung des Katholischen Gemeindeverbandes in Bremen vom 04.02.2016.