Aktuelle Mitteilungen

Aktuelle Mitteilungen

20.05.2016

Bild (Martina Höhns): Katholische Kindertagesstätten beteiligen sich am Projekt „ener:kita“ und erhalten Einsparpremien in einer Gesamthöhe von 2520 Euro

Kleine Energiespardetektive ganz groß

Katholische Kitas erhalten 2.520 Euro Energiesparprämie

Es wurde experimentiert, gemessen, nachgefragt und ausgetauscht: Die Kinder und Mitarbeiter der katholischen Kindertagesstätten in Bremen haben sich erneut erfolgreich auf die Spur des „Power-Klauer“ begeben und sowohl ihren CO2-Ausstoß als auch Energiekosten gesenkt. Dafür gab es nun die Belohnung: Katharina Koch, Leiterin für das Projekt „ener:kita“ bei der Klimaschutzagentur energiekonsens überreichte heute den Vertreterinnen der katholischen Kirche ihre Prämien.

In den letzten 12 Monaten sparten die neun teilnehmenden Kindergärten der katholischen Kitas Wärme, Strom und Wasser im Wert von insgesamt 3.168 Euro ein. Davon erhielten die Kitas 2.520 Euro zur freien Verfügung. In der Summe entspricht das einer CO2-Einsparung von 10,2 Tonnen. Orientiert an der Höhe der Energieeinsparung wurde jede Kita mit einer Prämie von 100 bis 800 Euro belohnt. Die größten Einsparungen erzielte die Kita St. Marien: Ganze 800 Euro bekam Kita-Leiterin Anja Teerbrüggen dafür vom Katholischen Gemeindeverband als Energiesparprämie auf das Verfügungskonto der Einrichtung. An die Kita St. Ursula gingen 760 Euro, die Kita-Leiterin Imke Meyer gerne entgegennahm. Die Kita St. Georg erhielt 290 Euro, die Kita St. Hildegard 170 Euro. Die Kitas St. Elisabeth, St. Johann, St. Nikolaus, St. Pius sowie St. Thomas bekamen je 100 Euro. „Das war ein außergewöhnlicher Einsatz“, lobte Katharina Koch. und ermutigt zur anhaltenden Integration des Themas in den Kita-Alltag – auch wenn die offizielle Projektphase bei den katholischen Kitas nun abgeschlossen ist.

„ener:kita“ ist ein Projekt der Bremer Klimaschutzagentur energiekonsens, das sich an Vorschulkinder richtet. Ziel des Projekts ist es, durch Schulung der Erzieherinnen einen verantwortungsvollen Umgang mit Wasser und Energie gemeinsam mit den Kindern in die Praxis umzusetzen. Während die Erzieherinnen mit praxisorientierten Experimenten die Kinder an das Thema Energiesparen heranführen, prüft ein fachkundiger Energieberater Heizungsanlagen, Fenster, Türen, Beleuchtung, Kücheneinrichtungen sowie Sanitärräume der Kita. Zusätzlich werden neben den Hausmeistern auch das Küchen- und Reinigungspersonal zum Thema Klimaschutz geschult. Die Kinder begeben sich auf die Suche nach dem „Power-Klauer“ und werden so zu Energie- und Wasserspardetektiven. Dazu gehört es beispielsweise, beim Zähneputzen einen Zahnputzbecher zu benutzen, Wasserhähne immer fest zuzudrehen und beim Verlassen eines Raumes das Licht auszuschalten. Zur Belohnung bekommen die Kitas einen Teil der eingesparten Energiekosten als Prämie ausgezahlt.

Bild (Martina Höhns): Katholische Kindertagesstätten beteiligen sich am Projekt „ener:kita“ und erhalten Einsparpremien in einer Gesamthöhe von 2520 Euro.

Bremen (mh) Pressemitteilung des Katholischen Gemeindeverbandes in Bremen vom 23.05.2016.