Aktuelle Mitteilungen

Aktuelle Mitteilungen

Ich kann nichts anderes geben,

als was du mir schenkst.

Hl. Katharina von Siena

09.10.2016

Für Frieden und Dialog auf den Philippinen

Pater Sebastiano am 17. Oktober in St. Thomas

Pressemitteilung des Katholischen Gemeindeverbandes in Bremen vom 07.10.2016

Entschlossener Einsatz für Frieden und Dialog auf den Philippinen

Pater Sebastiano berichtet am 17. Oktober über Dialogprojekt

Bremen (mh) Am Montag, den 17. Oktober um 19.30 Uhr ist Pater Sebastiano D´Ambra zu Gast im Gemeindezentrum der katholischen St. Thomas Kirche in Blockdiek (Grenzwehr 61, 28325 Bremen). Der italienische Missionar lebt und arbeitet seit 1977 auf der Insel Mindanao, die als das Armenhaus der Philippinen gilt. Seit über 30 Jahren setzt er sich dort für Frieden und Dialog und für ein respektvolles Miteinander der Religionen ein. In Bildern, kurzen Filmsequenzen und persönlichen Schilderungen wird er einen Einblick geben in seine Arbeit und die von ihm gegründete interreligiöse Dialogbewegung. Der Eintritt ist frei.

Auf der philippinischen Insel Mindanao bildeten Muslime lange Zeit die Mehrheit der Bevölkerung, während 80 Prozent der rund 100 Millionen Einwohner der Philippinen katholisch sind. Seit Jahrzehnten schwelt auf der Insel ein blutiger Konflikt, dem bisher über 120.000 Menschen zum Opfer gefallen sind.

1984 gründete Pater Sebastiano D´Ambra in Zamboanga die interreligiöse Silsilah-Dialogbewegung, zu der Christen, Muslime und indigene Gruppen gehören. Das Wort „Silsilah“ kommt aus dem Arabischen und bedeutet „Verbindung“ oder „Kette“. Silsilah bietet Sommerkurse zum Thema interreligiöser Dialog, ein Austauschprogramm zwischen islamischen und christlichen Familien und Programme für Jugendliche an. In einer Begegnungsstätte werden Seminare, Trainings und Workshops durchgeführt.

Trotz großer Gefahren für das eigene Leben und vieler  Rückschläge hält der heute 74-Jährige unbeirrt an seiner Vision eines friedlichen Zusammenlebens von Christen und Muslimen auf Mindanao fest. Auch und gerade in Zeiten, in denen Hardliner in Manila zum Kampf aufrufen, setzt sich der Ordensmann entschlossen ein für Frieden und Dialog auf den Philippinen. Zu den Rückschlägen, die er erleben musste, gehörten 1992 die Ermordung eines Mitbruders und im September 2013 die Besetzung Zamboangas durch muslimische Rebellen.

Das katholische Hilfswerk missio hat Pater Sebastiano D’Ambra im Rahmen der diesjährigen Solidaritätsaktion zum Weltmissionssonntag nach Deutschland eingeladen. Vom 17. bis  zum  23. Oktober 2016 ist er im Bistum Osnabrück zu Gast und berichtet von seiner Arbeit und seinen Erfahrungen.

Bild (© Hartmut Schwarzbach / missio): Pater Sebastiano D´Ambra berichtet am 17. Oktober in Bremen über seine Arbeit auf den Philippinen.