Aktuelle Mitteilungen

Aktuelle Mitteilungen

28.03.2017

Kristian Pohlmann / Foto: Kirchenbote - Matthias Petersen

Erste Diakonenweihe in Bremen seit der Reformation?

Kristian Pohlmann wird am 1. April in St. Antonius zum Diakon geweiht

Kristian Pohlmann wird am Samstag, den 1. April, in der St. Antonius-Kirche in Bremen-Osterholz zum Diakon geweiht. Der 26-Jährige stammt aus Georgsmarienhütte-Oesede und ist auf dem Weg, Priester zu werden. Der Gottesdienst mit dem Osnabrücker Weihbischof Johannes Wübbe, der die Weihe spenden wird, beginnt um 10 Uhr. Als Diakon wird Pohlmann ab Mitte April in der Pfarrei St. Raphael im Bremer Osten tätig sein, zu der die St. Antonius-Kirche im Oewerweg gehört.

Propst Dr. Martin Schomaker und Pfarrer Joachim Dau vermuten, dass es die erste katholische Diakonenweihe in Bremen ist seit der Wiederzulassung der katholischen Kirche in der Hansestadt im Jahr 1816, möglicherweise sogar seit der Reformation.

Das Wort Diakon stammt aus dem Griechischen und bedeutet „Diener“. Schon in der frühen Kirche waren Diakone in der Armenfürsorge tätig. Bis zum Zweiten Vatikanischen Konzil war das Diakonat in der katholischen Kirche lediglich eine Durchgangstufe für die Priesterweihe. Seit 1968 können allerdings auch verheiratete Männer zum ständigen Diakon auf Lebenszeit geweiht werden. Diakone dürfen taufen, trauen, beerdigen und predigen, nicht aber die Messe lesen und Beichte hören.

Kristian Pohlmann war als Kind Messdiener in seiner Heimatgemeinde und hat später Aufgaben in der Jugendarbeit übernommen. Er war Gruppenleiter, Lektor, Kantor und Küster und spielt Orgel. Nach dem Abitur hat Pohlmann Theologie in Münster und München studiert. Studienbegleitende Praktika führten ihn in Kirchengemeinden nach Ostfriesland und ins Emsland. Ehrenamtlich engagiert hat er sich in der Suppenküche für Bedürftige bei den Franziskanern in München St. Anna und in einer Wohngemeinschaft für Demenzkranke, der „Casa Mauritz“ in Münster. Im vergangenen Jahr war er drei Monate in Israel, um als Volontär in einem Jerusalemer Pilgerhaus mitzuarbeiten. In seiner Freizeit spielt Pohlmann gerne Orgel, arbeitet im Garten und liest oder schaut gerne Krimis.

Schon während seiner Schulzeit hatte Pohlmann den Wunsch einen Beruf zu wählen, in dem er für Menschen in verschiedenen Altersgruppen und Lebenslagen da sein kann: „Ich möchte für die Menschen da sein, aber nicht als einer, der alle Antworten hat und alles weiß, sondern ich möchte mit der Gemeinde gemeinsam auf dem Weg sein“.

Foto (Quelle: Kirchenbote/Matthias Petersen): Kristian Pohlmann wird am 1. April in Bremen zum Diakon geweiht.

Bremen (mh) Pressemitteilung des Katholischen Gemeindeverbandes in Bremen vom 28.03.2017.