Aktuelle Mitteilungen

Aktuelle Mitteilungen

Prüft alles,
und behaltet
das Gute.

1 Thess 5,21

25.09.2017

Bischof Bode beauftragt drei Pastoralreferenten für Bremen

Florian Schneider, Martina Rolfe und Dr. Christoph Lubberich kennen die Hansestadt

Pressemitteilung des Katholischen Gemeindeverbandes in Bremen vom 25.09.2017

Bischof Bode beauftragt drei Pastoralreferenten für Bremen
Dr. Christoph Lubberich, Martina Rolfes und Florian Schneider kennen die Hansestadt

Bremen (mh) Dr. Christoph Lubberich, Martina Rolfes und Florian Schneider haben ihre Ausbildung zum Pastoralreferenten abgeschlossen. Sie üben ihren kirchlichen Dienst zukünftig im Auftrag des Bischofs von Osnabrück aus. Deshalb haben sie am Samstag, den 23. September gemeinsam mit zehn weiteren Frauen und Männern an einem Gottesdienst mit Bischof Dr. Franz-Josef Bode zu ihrer Sendungsfeier im Osnabrücker Dom teilgenommen. Als Sendungsspruch haben sich die neuen kirchlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einen Vers aus dem alttestamentlichen Buch Micha ausgesucht: "Recht tun, Güte lieben und achtsam mitgehen mit deinem Gott" (Kapitel 6, Vers 8).

Christoph Lubberich (35) ist in Geldern am Niederrhein geboren. Philosophie und Theologie hat er in St. Georgen und in Dublin studiert. Nach erfolgreicher Promotion im Bereich Pastoralpsychologie zum Thema „Verwindung existentieller Angst“ hat er in der Katholischen Hochschulgemeinde und in der Propsteigemeinde St. Johann in Bremen gearbeitet. Seit August ist der Vater von zwei Kindern Dekanatsreferent in Bremen und verfolgt ein Habilitationsprojekt zum Thema „Säkulare Spiritualität“. Er bezeichnet es als „positive Herausforderung“ in einer säkularen Stadt zu arbeiten. Die Menschen in Bremen seien offen für existentielle Lebensfragen. Die Auseinandersetzung mit der christlichen Hoffnung sei hier sehr spannend.

Martina Rolfes (31) stammt aus der Gemeinde St. Josef in Hollage bei Osnabrück. Nach dem Freiwilligendienst in Peru hat sie Theologie und Französisch in Münster studiert und hat in dieser Zeit u.a. als Fremdsprachenassistentin in Burgund gearbeitet, um sich sowohl für den pastoralen Dienst als auch für den Schuldienst zu qualifizieren. Die Ausbildung zur Pastoralreferentin absolvierte sie in der Pfarrei St. Franziskus in Bremen, wo ein Schwerpunkt die Arbeit mit geflüchteten Familien aus Syrien und Afghanistan war. Dort und in der Hochschulseelsorge sind in Zukunft ihre Einsatzorte. In ihrer Freizeit tanzt sie Rock´n´Roll, fährt Fahrrad und verbringt gerne Zeit mit Freunden. Für ihre Berufswahl waren weltkirchliche Erfahrungen in Peru, Israel, Taizé und Mexiko ausschlaggebend. Dort habe sie eine engagierte menschen- und lebensnahe Kirche erlebt: "Menschen- und Gottesdienst sind für mich untrennbar miteinander verbunden.“

Florian Schneider (32) ist in Wittmund in Ostfriesland aufgewachsen. Nach dem Abitur hat er ein freiwilliges soziales Jahr in einer Tagestätte für psychisch kranke Menschen in Augsburg gemacht und dann Theologie in St. Georgen studiert. Mit einem Freiwilligendienst der Jesuiten war er für zwei Jahre in Ecuador, wo er mit Jugendlichen gearbeitet hat und sein Theologiestudium fortsetzen konnte. Die Ausbildung zum Pastoralreferenten absolvierte er in der Bremer Pfarrei St. Katharina. Dort wird er auch in Zukunft arbeiten. Geprägt haben ihn die positiven Erfahrungen in seiner Heimatgemeinde, in der er sich als Jugendlicher engagieren konnte, das freiwillige soziale Jahr  und die Erfahrungen von Internationalität und Weltkirche in Ecuador. Er wolle einen kirchlichen Beruf ausüben im Austausch, der Zusammenarbeit, der Begleitung von Menschen und dabei Glaube und Nachfolge leben – "in der Gemeinde, aber auch im Blick auf die Gesellschaft", sagt er.

Bild (privat/Veröffentlichung honorarfrei): Florian Schneider, Martina Rolfes und Dr. Christoph Lubberich.