Thuiner Schwestern

Thuiner Schwestern

Da sahen sie,

dass der Stein vom Grab

weggewälzt war.

Lk 24,2

Die Gemeinschaft der Franziskanerinnen von Thuine

Sr. Judith, Sr. Patrick, Propst Schomaker, Sr. Francis, Sr. Christianis
Sr. Judith, Sr. Patrick, Propst Schomaker, Sr. Francis, Sr. Christianis / Foto: © Dr. Martina Höhns

Es gibt uns noch – die „Thuiner Schwestern“ in Bremen. Zwar sind wir an Zahl geringer geworden, aber wir sind im Stadtbild noch präsent!

Fast 109 Jahre ist es nun her, seit die ersten Mitschwestern nach Bremen kamen. Die Gemeinde St. Johann, die nach dem Weggang der „Schwestern von der göttlichen Vorsehung“ Ordensfrauen für den Unterricht an der St.-Johannis-Schule suchte, forderte die Thuiner Franziskanerinnen an. Am 1. April 1903 übernahmen sie den Auftrag. Sie waren in der Folgezeit nicht unwesentlich am Aufbau der St.-Johannis-Schule sowie an der Neugründung der Schulen St. Marien, Walle und St. Joseph, Gröpelingen beteiligt.

Dem Auftrag unserer Stifterin Mutter Anselma Bopp entsprechend, übernahmen unsere Mitschwestern hier in Bremen im Laufe der Zeit neben dem Schuldienst Aufgaben im Waisenhaus, in der Seelsorge und in verschiedenen Kindergärten.

Der in den Orden spürbare Rückgang der Berufungen hat auch vor unserer Gemeinschaft nicht Halt gemacht. Dadurch bedingt mussten gerade in den letzten 30 Jahren viele Häuser geschlossen und Dienste aufgegeben werden.

Mitte der 60er Jahre waren noch 28 Mitschwestern in Bremen tätig; jetzt sind wir noch vier Schwestern, die an der Hohe Str. 10 ihr Heim gefunden haben.
Ab Januar hat sich unser Konvent nach dem Weggang von Sr. Christianis wieder um 2 Schwestern erweitert.
Zunächst kam Sr. Patrick dazu. Sie ist in der Altenseelsorge tätig und besucht regelmäßig  Altenheime im Innenstadtbereich. Die alten Menschen freuen sich, denn sie kommt nicht erst, wenn man sie braucht.
Sr. Francis  übernahm im April 2012 von Sr. Christianis die Sakristeidienste in St. Johann. Gemeinsam mit einigen Ehrenamtlichen kümmert sie sich in einem guten Miteinander um die Aufteilung der Dienste, Paramentenpflege und vor allem um die Vorbereitung für die unterschiedlichen Gottesdienste.

Wir Schwestern sind bemüht, bei all unserem Tun Gebet und Meditation genügend Raum zu geben. Das ist bei den unterschiedlichen Diensten nicht immer ganz leicht. Gott in allem dabei sein zu lassen im Vertrauen, dass ER immer schon da ist. Die Kraft dazu bekommen wir täglich in der Eucharistie und im Gottesdienst geschenkt.

Text: Schwester Judith Terheyden
Bild: Dr. Martina Höhns

Kontakt

Konvent der Franziskanarinnen
von Thuine
Hohe Str. 10
28195 Bremen
Telefon: 0421/ 36 94 121

www.franziskanerinnen-thuine.de