Pfarrgemeinderat

Pfarrgemeinderat

Der Pfarrgemeinderat (PGR) ist das Gremium, in dem gewählte und berufene ehrenamtliche Gemeindemitglieder zusammen mit dem Pfarrer und den hauptamtlichen MitarbeiterInnen alle wesentlichen Themen und Fragen bearbeiten, die für die Gestaltung des Gemeindelebens von Bedeutung sind. Sie stellen sich den Herausforderungen der Zeit und vertreten die Interessen der Menschen in ihren verschiedenen Lebenssituationen. Im PGR können von der Gemeinde gewählte Vertreter mitbestimmen, welche Pläne in der Pfarrei verwirklicht und welche Ziele angestrebt werden.
Der Pfarrgemeinderat wird von den Gemeindemitgliedern für vier Jahre gewählt. Am 6. und 7. November 2010 fanden die letzten Pfarrgemeinderats- und Kirchenvorstandswahlen im Bistum Osnabrück statt.
Wählen können alle Katholiken ab dem vollendeten 14. Lebensjahr, die am Wahltag in der Pfarreiengemeinschaft bzw. in der Pfarrei ihren ständigen Wohnsitz haben.
Die Wahlen sind geheim.
Die Zahl der zu wählenden Kandidaten richtet sich nach der Größe der Gemeinde.

Die Aufgaben des Pfarrgemeinderates sind vielfältig: von der Jugendarbeit bis zur Gottesdienstfeier, vom Besuchsdienst bei Neuzugezogenen oder im Krankenhaus bis zur Öffentlichkeitsarbeit. Liturgie, Verkündigung, Dakonie und Communio sind die vier Stichworte für die Arbeitsgebiete.
Über die einzelnen Arbeitsgebiete hinaus hält der PGR Kontakt zur Kirchenverwaltung. Mit ihr berät er die Finanzierung seelsorglicher Zielsetzungen.