Aktuelle Mitteilungen

Aktuelle Mitteilungen

09.07.2012

Bilder vom Musical / Fotos: © Dr. Martina Höhns

Halleluja-Tonleiter für Engel

Musical „Ein Engel?“ an der St. Johannis-Grundschule

Ein ernstes Thema wird mit viel Phantasie und Humor erzählt: in dem Musical der St. Johannis-Grundschule „Ein Engel?“ geht es um Mobbing. Ein Phänomen, das an vielen Schulen immer häufiger zu den Alltagsproblemen zählt, wie Schulleiter Holger Florian weiß.

Florian hat deshalb das Musical von Christa Merle und Sonja Kisch auf die Bedürfnisse der katholischen Grundschule umgeschrieben. Gemeinsam mit dem Konrektor Frank Janssens und dem Vater und Musiker Hauke Scholten hat er im Schuljahr 2011/12 das einstündige Muical „Ein Engel?“ einstudiert. Drei Vorstellungen geben die acht bis 10jährigen Kinder für ihre Mitschüler, für Eltern, Freunde und Verwandte.

An den Aufführungen sind insgesamt 44 Kinder der Klassen drei und vier beteiligt. Während die große Schar der Engel, zu erkennen an ihrer weißen Kleidung, die „heilige Halleluja-Tonleiter“ übt und das Lied „Ehre sei Gott“ als Rock ´n´Roll schmettert, wird das Schulkind Sabrina von Klassenkameraden gemobbt: Patrick und Kerstin, gespielt von Noel Preisner und Janika Töllner, nehmen Sabrina, gespielt von Greta Witt, ihre Schulaufgaben und das Butterbrot weg. In den Pausen bleibt Sabrina meistens allein und gilt als Streberin.

Die Leiterin des himmlischen Chores, gespielt von Celine Manthey, will das nicht länger mit ansehen. Sie schickt deshalb den Engel Angelina, gespielt von Jenny Hahn, auf die Erde. Angelina soll lernen, sich um andere zu kümmern. Erst kann Sabrina es nicht glauben, dass in dem Moment größter Not ein Engel ihr Freund sein und ihr beistehen will. Aber Angelina schafft es mit ihrer Freundschaft, dass Sabrina neues Vertrauen und Mut fasst: Das Kind beginnt sich zu wehren und sagt den Klassenkameraden die Meinung. Bis zum Schluss bleibt offen, ob der Engel eine Traumerscheinung ist.

In dem Kindermusical geht es auf humorvolle Weise um Vertrauen und Ermutigung, um Verzeihen und Zivilcourage, Einsamkeit und Freundschaft, Außenseitersein und Cliquenbildung, Solidarität und Ehrlichkeit. Schulleiter Holger Florian hat das Stück im Rahmen des Projekts „Musik und Religion“ ausgewählt: „Als katholische Grundschule wollen wir religiöse Themen nicht nur im Religionsunterricht aufgreifen, sondern als etwas, was zur Lebenswelt der Kinder gehört“.

Das Bühnenbild wurde von Ingrid Oellrich-Ibrahim entworfen und mit Hilfe vieler Kolleginnen umgesetzt. Aus Fördermitteln des Bonifatiuswerkes der Deutschen Katholiken wurden neue Bühnenscheinwerfer und Musikinstrumente angeschafft, die zum ersten Mal zum Einsatz kamen. Die Arbeitsgemeinschaft Linoldruck hat die Plakate für das Stück entworfen und hergestellt.

Bilder (Martina Höhns):
- Der Engel Angelina, gespielt von Jenny Hahn (Mitte), umgeben von der Schar der Engel;
- In der Mitte der Engel Angelina (Jenny Hahn) und das Schulkind Sabrina (Greta Witt) umgeben von Engeln;
- In der Mitte Hauke Scholten, der das Stück mit den Kindern einstudiert hat.

Pressemitteilung des Katholischen Gemeindeverbandes in Bremen vom 09.07.2012.