Aktuelle Mitteilungen

Aktuelle Mitteilungen

Meine Seele

preist den Herrn.

Magnifikat

24.06.2015

Bild (privat): Pater Dr. Nikodemus Schnabel OSB

Zur Situation der Christen im Nahen Osten

Benediktinerpater Dr. Nikodemus Schnabel berichtet über Erfahrungen in Jerusalem

Am 11. Juli um 19.00 Uhr berichtet Pater Dr. Nikodemus Schnabel OSB aus der Dormitio Abtei in Jerusalem im AtriumKirche (Hohe Str. 7) über die Situation der Christen im Nahen Osten, besonders in Jerusalem. Der Eintritt ist frei.

Nach den Erfahrungen von Pater Nikodemus hat die Zahl antichristlicher Übergriffe in Israel zugenommen. Es gebe antichristliche Flugblätter, Spuckattacken und Graffiti. Viele Christen fühlten sich vom Rechtsstaat nicht hinreichend geschützt. Gleichzeitig sei die Solidarität der Zivilgesellschaft und der meisten Rabbiner sehr groß. Der Benediktiner weist darauf hin, dass Moscheen, christliche Kirchen, aber auch Häuser von Juden und Arabern von national-religiösen Siedlern angegriffen würden, oft als Vergeltung für die Räumung eines Siedlerpostens. Er wünscht sich, dass Regierung und Sicherheitskräfte entschiedener gegen die Vorkommnisse vorgehen.

Pater Nikodemus gehört zur deutschsprachigen Benediktinerabtei der Dormitio Abtei auf dem Berg Zion, südlich der Altstadtmauer in Jerusalem, wo der Überlieferung nach das Letzte Abendmahl Jesu mit seinen Jüngern stattgefunden hat und wo die kirchliche Tradition das Pfingstwunder verortet. Seit 1973 gibt es an der Dormitio ein ökumenisches Theologisches Studienjahr für Studierende aus dem deutschsprachigen Raum. Zur Abtei gehört als Priorat das Kloster Tabgha am Nordwestufer des Sees Genezaret und eine Außenstelle in Hildesheim, das „Haus Jerusalem“. In Tabgha, das zuletzt am 18. Juni 2015 durch einen Brandanschlag stark beschädigt wurde, betreuen die Benediktiner die Brotvermehrungskirche und kümmern sich um Pilgergruppen und Gäste.

Pater Nikodemus Schnabel ist nach seinem Theologiestudium in Fulda, München und Münster im Jahr 2003 in die Jerusalemer Dormitio Abtei eingetreten. Seine Profess legte er 2004 ab, 2009 wurde er zum Diakon und 2013 zum Priester geweiht. Er ist promovierter Liturgiewissenschaftler und Ostkirchenkundler. Seit 2011 leitet er das Jerusalemer Institut der Görres-Gesellschaft zur Pflege der Wissenschaft und ist in der Abtei für die Pressearbeit zuständig. Pater Nikodemus wurde 1978 in Stuttgart geboren und wuchs in süddeutschen Raum auf.

Vom 10. bis 13. Juli ist Pater Nikodemus in Bremen auf Einladung des Ritterordens vom Heiligen Grab zu Jerusalem zu Gast, dessen Mitglieder aus der norddeutschen Ordensprovinz mit Propst Dr. Martin Schomaker eine Pilgerreise nach Jerusalem planen.

Hinweis für die Redaktionen: Pater Dr. Nikodemus Schnabel OSB steht während seines Aufenthaltes in Bremen gerne für Interviews zur Verfügung. Terminabsprachen sind möglich über die Pressestelle des Katholischen Gemeindeverbandes in Bremen, Tel.: 0421/3694142.

Bild (privat): Pater Dr. Nikodemus Schnabel OSB kommt vom 10. bis 13. Juli 2015 nach Bremen.

Bremen (mh) Pressemitteilung des Katholischen Gemeindeverbandes in Bremen vom 24.06.2015.